IMMOFUX Nürnberg


Gesundes Sehen – mehr Lebensqualität

Das Thema Augengesundheit betrifft die meisten Bundesbürger, denn gesundes Sehen bedeutet ein hohes Maß an Lebensqualität. Hinter vielen Sehschwächen kann sich der Beginn einer ernstzunehmenden Augenkrankheit verbergen, deshalb ist frühzeitige Vorsorge sehr wichtig. Zahlreiche Fakten zum Thema wurden im Chat auf www.experten-im-chat.de behandelt.

Im Chat saßen:

Dr. Bertram Meyer

Dr. Bertram Meyer

Augenarzt und Laserspezialist im Augencentrum Köln

Seit über 20 Jahren führt Dr. Meyer refraktive Augenlaserbehandlungen durch (einschließlich modernster und innovativer Verfahren wie Femto-LASIK und ReLEx-SMILE)

Dr. Volker Rasch

Dr. Volker Rasch

Facharzt für Augenheilkunde

Geschäftsführer und ärztlicher Leiter der Potsdamer Augenklinik im Albrecht-von-Graefe-Haus

Lisa Tropp

Lisa Tropp

Expertin für Augenzusatzversicherungen bei den Ergo Direkt Versicherungen, Fürth


Viele Fragen zum Thema Lasern

Viele Fragen im Chat drehten sich um das Thema Lasern. Welche Voraussetzungen müssen dafür gegeben sein, und können sich auch Kinder und Jugendliche, die von ihrer Brille genervt sind, die Augen lasern lassen? Dr. Bertram Meyer: „Wichtige Voraussetzung für eine Augenlaserbehandlung ist die Stabilität der Fehlsichtigkeit. Diese tritt oft erst mit Anfang 20 ein. Der Zeitpunkt ist aber individuell und kann bei jedem Augenarzt geprüft werden.“ Rechtlich, so Dr. Meyer, sei eine Behandlung ab der Volljährigkeit erlaubt, aber aus den genannten Gründen nicht immer sinnvoll.

Bei der Suche nach einem vertrauensvollen Laserzentrum sollte man einige Dinge beachten. „Zunächst sollte man die Menschen in seiner Umgebung befragen, welche sich schon haben lasern lassen. Dann ist das Internet eine wichtige Informationsquelle.“ Dabei, so Meyer, sollte man auf der jeweiligen Website des Augenchirurgen auf verschiedene Punkte achten: Werden alle möglichen Verfahren der refraktiven Chirurgie angeboten? Gibt es Qualitätssiegel und Kooperationen mit vertrauenswürdigen Partnern? Macht der Chirurg persönlich die Vor- und Nachuntersuchungen bei einem Eingriff? Gibt es kostenlose und unverbindliche Eignungschecks und Infoabende? Die gesetzliche Krankenkasse übernimmt die Kosten einer Lasertherapie zur Korrektur der Fehlsichtigkeit nicht. „Die Kosten für eine Laserbehandlung hängen von der Art der Methode ab und reichen in unserem Augenzentrum beispielsweise von 1.975 bis 2.600 Euro pro Auge“, so Dr. Meyer.

Glaukom-Vorsorge ab dem 40. Lebensjahr

Viele Vorsorgeuntersuchungen werden von der Kasse nicht bezahlt. Sollte man beispielsweise eine Druckmessung dennoch machen lassen? Dr. Volker Rasch bejaht diese Frage eindeutig: „Bei einer Glaukom-Vorsorge sollte man sich sowohl als Patient als auch als Augenarzt nicht mit einer Augendruckmessung begnügen. Mit einem ‚normalen‘ Augeninnendruck kann man kein Glaukom ausschließen.“ Dr. Rasch rät daher zu einer komplexen Glaukom-Vorsorge ab dem 40. Lebensjahr, auch wenn diese mit höheren Kosten verbunden ist. Wie umfangreich diese vorgenommen werden sollte und in welchen Abständen, könne man dann nur im Einzelfall entscheiden. Beim Glaukom, also dem Grünen Star, gibt es laut Dr. Bertram Meyer eine familiäre Häufung. Nachkommen von Menschen mit Grünem Star hätten also ein erhöhtes Erkrankungsrisiko und sollten sich häufiger untersuchen lassen. Beim Grauen Star gebe es seltene Fälle von angeborenem Star. Meistens sie diese Erkrankung aber eine altersbezogene Erscheinung.


Augengesundheit Infografik


Augenzusatzversicherung beteiligt sich an Kosten für Lasik-Operation

Wie sinnvoll ist der Abschluss einer Augenzusatzversicherung? Und beteiligt sie sich auch an den Kosten einer Laserbehandlung? Dazu Lisa Tropp von den Ergo Direkt Versicherungen: „Unsere Tarife AZB und AZE beispielsweise erstatten tarifliche Leistungen für augenärztliche Vorsorgeuntersuchungen, Verlaufskontrollen bei bestehenden Erkrankungen, Sehschärfenkorrekturen mittels Laser-Operation, Sehhilfen und bei einer unfallbedingten Erblindung.“ Für eine Sehschärfenkorrektur mittels Laser-Operation gebe es beispielsweise einen maximalen Betrag von 1.000 Euro während der Laufzeit. Die Augenversicherung erbringe im Übrigen Leistungen für eine zum Ausgleich einer Fehlsichtigkeit dienende Sehhilfe – und zwar unabhängig von einer Dioptrinveränderung. Leistungen gebe es für Brillenfassungen und -gläser sowie für Kontaktlinsen. Altersbegrenzungen, so Tropp, gebe es bei der Augenversicherung nicht, auch Brillenträger würden selbstverständlich versichert.

Weitere Informationen für Interessierte gibt es hier:

www.augeninfo.de/krc – Seite des Berufsverbandes der Augenärzte
Deutschlands e.V. (BVA) mit neutralen Informationen zur sogenannten refraktiven Laserchirurgie.

www.lasik-koeln.info – Webseite des Augencentrums Köln. Es werden refraktive Augenlaserbehandlungen mit modernen und innovativen Verfahren durchgeführt.

www.lasik-plus.de – Website der Potsdamer Augenklinik im Albrecht-von-Graefe-Haus, eines der modernsten Augenzentren Europas mit eigener Forschung.

www.ergodirekt.de – Homepage der Ergo Direkt Versicherungen. Vom Fürther Anbieter gibt es Augenzusatzversicherungen, die beispielsweise Leistungen zur Sehschärfenkorrektur mittels Laser-Operation beinhalten.

www.experten-im-chat.de – Chatprotokoll mit Fragen/Antworten zum Thema.

IMMOFUX informiert: Maklervertrag - neues Verbraucherrecht zur Widerrufsbelehrung

IMMOFUX Logo
 
 
 
 


Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Nutzerinnen und Nutzer unseres Portalsystems,
ab 13.06.2014 tritt ein neues Recht für Verbraucher zum Widerruf von Veträgen in Kraft.

Bei Maklerverträgen die aufgrund eines Kontaktes per Internet, Telefon, Post oder Email zustande kommen (sogenannte Fernabsatzverträge), müssen die Verbraucherinnen und Verbraucher über das 14-tägige Widerrufsrecht in Textform belehrt werden. Gleiches gilt bei Verträgen die außerhalb Ihrer Geschäftsräume geschlossen werden.

Informationen finden Sie im Internet hier:

www.immofux-deutschland.de/ratgeber/tipps-fuer-immobilienmakler/?artid=13249

Das neue Verbraucherrecht ist im IMMOFUX Portalsystem bereits umgesetzt worden. Bei allen Immobilienanfragen werden die Interessenten über das 14-tägige Widerrufsrecht informiert.

Auch diese Maßnahme des Gesetzgebers sorgt dafür, dass das Tagesgeschäft in der Immobilienvermittlung nicht unbedingt vereinfacht wird.

Nutzen Sie daher jetzt das IMMOFUX Immobilien-Stadtkonzept für höhere und leichter zu erzielende Umsätze! Ein kurzes Video zeigt Ihnen Ihre Chancen und Möglichkeiten auf https://youtu.be/Oay7bCRv_90.


IMMOFUX Logo

Ihre Vorteile

- mehr Auftraggeber

- mehr Interessenten

lokale Herausstellungdeutschlandweite Präsenz Ihrer Angebote

- mehr Immobilienangebote durch Kooperationsfunktion

Herausstellung Ihrer Firma, Ihrer Fachkompetenz

Akquise - "Werkzeuge

Themenportale für überzeugende Argumentation für Alleinaufträge (www.immobilien-themenportal.de)

- Leichtmerk-Hotline für das "gute alte Telefon"

Maklerverbund mit derzeit rund 1.000 im Netz befindlichen IMMOFUX Stadtportalen

Ergänzung Ihrer Internetpräsenz

- Immobilien-Verrentungskonzept (Leibrente / Zeitrente

Zuführung von Auftraggebern über unsere Leichtmerknummern 

0800 DIEMAKLER0800 GUTE MAKLER0800 DIE IMMO0700 RESTHOFIMMO0800 LEIBRENTE0800 IMMOPROFI, demnächst auch 0800 MIETWOHNUNG (Info auf www.leichtmerknummer.de

Häufig gestellte Fragen zum IMMOFUX Stadtkonzept finden Sie auf www.immofux-deutschland.de/faq

Sie behalten Ihre bisherige Unternehmensstruktur und Ihren Marktauftritt, erweitern durch IMMOFUX Ihre Leistung und stärken Ihre Präsenz.

Gerne stehen wir für die Beantwortung von Fragen per Email oder unserer gebührenfreien Leichtmerk-Hotline 0800 IMMOFUX FON (0800 4666389 366) zur Verfügung.


Wir wünschen Ihnen stressfreie Pfingsttage!

 


 

Kooperationspartner / Betreiber für jede Stadt in Deutschland gesucht!

+++ mehr Interessenten +++ mehr Auftraggeber +++ mehr Umsatz!

Weitere Informationen auf www.portalsystem.info und auf www.immofux-stadtkonzept.de.

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum IMMOFUX Stadtkonzept finden Sie auf www.immofux-deutschland.de/faq/

 

Auf Ihr Interesse und mögliche Fragen freuen wir uns und wünschen Ihnen weiterhin gute Geschäfte.
Teilen Sie uns auch gerne mit, welche Themen Sie interessieren.

Mit freundlichen Grüßen
Team IMMOFUX


Sie erhalten diese Information, weil Sie auf dem Maklerverzeichnis www.diemakler.org eingetragen sind oder ein IMMOFUX Immobilienportal nutzen oder mit uns bereits in geschäftlicher Verbindung stehen.

Zur Abmeldung vom Newsletter senden Sie uns bitte eine Email.



Sollten Sie in diesem Newsletter keine Bilder / Grafiken sehen können, gehen Sie bitte auf unser Newsletterarchiv

 

Top 50 Immobilien Accounts bei Twitter in Deutschland

Der Kurznachrichtendienst Twitter zählt zu den wichtigsten und schnellsten Kommunikationsplattformen weltweit und wird in Deutschland von rund 4 Millionen Personen, Institutionen und Unternehmen genutzt.

Auch innerhalb der Immobilienbranche nimmt die Nutzung von Twitter zu. Mit viel Mühe und Aufwand hat das Social Media und Research Team der IMMOVATION AG erstmalig rund 3.000 deutsche Accounts zum Thema Immobilien analysiert und eine Rangliste der 50 besten Twitterkanäle veröffentlicht.

Das Ergebnis finden Sie hier:

 Die 50 besten deutschen Immobilien Twitter Accounts

 

Anders als bei vielen anderen Ranglisten spielt bei dieser Auswertung nicht nur die Anzahl der Follower (=Abonennten) eine Rolle. Auch der Kred-Score und die Friend/Follow-Ratio sind in der Kennzahl - dem "Immo-Tweet-Score" - bewertet worden. Diese aufwendige Methodik zeigt, wie fundiert diese Analyse ist!

Wir freuen uns, dass wir mit unserem IMMOFUX Team Platz 1 erreicht haben!

Hausmann Immobilien Beratung und Makler bewertet unser Ergebnis wie folgt:

"... Fast uneinholbar vorn liegt der Account von @immofux – noch vor den großen Immobilien-Portalen. Tolle Leistung!..."


Top 50 Immobilien Accounts bei Twitter in Deutschland


Wer sich für das Thema Immobilien interessiert und über einen Twitter Account verfügt, sollte die Twitter Liste der Top 50 Immobilien Accounts hier abonnieren.

Die Tweets der #Top50Immo Accounts können Sie im Internet auch hier live mitverfolgen.

Wir möchten uns an dieser Stelle bei Jörn Budesheim und seinem Team von der IMMOVATION AG, bei allen Twitterfreunden sowie bei allen Leserinnen und Lesern unserer Tweets bedanken!


Maklervertrag - neues Verbraucherrecht zur Widerrufsbelehrung und Informationspflicht

Am 13.06.2014 tritt das "Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie und zur Änderung des Gesetzes zur Regelung der Wohnungsvermittlung" in Kraft.

Das neue Verbraucherrecht wird im BGB in dem §312b und §312c durch Neufassung umgesetzt.

Bei Maklerverträgen die aufgrund eines Kontaktes per Internet, Telefon, Post oder Email zustande kommen (sogenannte Fernabsatzverträge), müssen die Verbraucherinnen und Verbraucher über das 14-tägige Widerrufsrecht in Textform belehrt werden.

Gleiches gilt bei Verträgen die außerhalb der Geschäftsräume geschlossen werden.

Die von IMMOFUX eingesetzte Widerrufsbelehrung finden Sie hier

www.immofux-deutschland.de/widerrufsbelehrung/

Bei Kontaktanfragen über das IMMOFUX Portalsystem müssen die Interessenten bestätigen, dass sie diese Widerrufsbelehrung gelesen haben.

Kontaktformular mit Widerrufsbelehrung

 

Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage ab Erhalt der Widerrufsbelehrung. Sollte die Verbraucherin oder der Verbraucher nicht oder falsch belehrt worden sein, beträgt die Widerrufsfrist 1 Jahr und 14 Tage.

Sinnvoll kann auch die Vereinbarung eines Aufwendungsersatzes sein, sollte der Widerruf innerhalb der 14 Tage erfolgen. Das Widerrufsrecht erlischt, wenn die Verbraucherin oder der Verbraucher die Zustimmung zur sofortigen Ausführung der Maklertätigkeit erteilt hat.

Zur Sicherungen Ihrer Maklercourtage raten wir Ihnen, Ihre Maklerverträge und Ihren Exposeversand entsprechend anzupassen und mit anwaltlicher Hilfe rechtssichere Widerrufsbelehrungen zu integrieren!

Experteninterview zum Thema „Katzengesundheit“

Interview mit Dr. Katrin Busch-Kschiewan, selbstständige Tierärztin mit Schwerpunkt Tierernährung in Wisskirchen, und Petra Twardokus, Diplom-Katzenpsychologin, Verhaltenstherapeutin und Gründerin und Leiterin des P.T. Instituts für Tierpsychologie in Mülheim an der Ruhr

Katzengesundheit

1. „Katzen würden Mäuse kaufen“ heißt es. Zu welcher Art von Ernährung raten Sie und woran erkennen Katzenhalter qualitativ hochwertiges Futter?

Dr. Katrin Busch-Kschiewan: Grundsätzlich kann man Katzen auf verschiedene Arten ernähren. Neben industrieller Fertignahrung mit Feucht- oder Trockennahrung kann man die Nahrung auch selber herstellen. Bei selbst zubereitetem Futter besteht aber die Gefahr, dass die Ernährung nicht ausgewogen ist. Um eine Mangelernährung zu vermeiden, bietet Fertignahrung heute hervorragende Möglichkeiten, die Gesundheit der Katze und damit auch deren Lebenserwartung positiv zu beeinflussen. Während Trockennahrung gesünder für die Zähne ist, wird Feuchtnahrung oft lieber gefressen. Hochwertige Nahrung spiegelt sich in „wohlgeformten“ Kot der Katze und gesundem Fell wider.


2. Junge und alte Katzen haben andere Bedürfnisse hinsichtlich der Menge und des Energiegehalts des Futters, aber gibt es auch rassespezifische Unterschiede, die bei der Fütterung zu beachten sind?

Dr. Katrin Busch-Kschiewan: Richtig. Nicht nur das Alter sollte bei der Fütterung berücksichtigt werden, sondern auch die Haltung sowie individuelle Besonderheiten und auch die Rasse. Je besser angepasst eine Nahrung an die Katze ist, desto optimaler wird das Tier ernährt. Die Gesundheit kann auf diesem Wege unterstützt werden und die Katze ist zufrieden.

3. Manche Katzen neigen dazu, ein paar unerwünschte Pfunde zuzulegen. Was sind die möglichen Ursachen und wie lässt sich Übergewicht reduzieren?

Dr. Katrin Busch-Kschiewan: Zahlreiche Gründe sind für die Gewichtszunahme bei Katzen möglich. Nach der Kastration neigen viele Samtpfoten zum Zunehmen, da der Appetit zunimmt und der Energiebedarf gleichzeitig sinkt. Bewegungsmangel bei Wohnungskatzen ist ein weiteres Thema, das ein Zuviel an Pfunden begünstigt. Deshalb sollte man auf eine energieärmere Nahrung für Wohnungskatzen achten und alles tun, um den Stubentiger aktiv zu halten. Natürlich gibt es auch Erkrankungen, die mit Übergewicht einhergehen. Fragen Sie in diesem Fall immer Ihren Tierarzt um Rat! 


4. Lassen sich z. B. Nieren- und Harnwegsprobleme durch die Ernährung günstig beeinflussen?

Dr. Katrin Busch-Kschiewan: Die Ernährung ist in diesem Zusammenhang sogar ein wichtiges Stellglied. Chronische Nierenerkrankungen gehören zu den häufigsten Todesursachen bei alten Tieren. Weil Katzen wenig trinken und wenig Urin absetzen, kommt es häufig zu Harnwegsproblemen, insbesondere zu Harnsteinen. Zudem können Übergewicht, Wohnungshaltung oder auch die Rasse die Entstehung begünstigen. Zur Vorbeugung gehören ab einem Alter von zehn Jahren der alljährliche tierärztliche Gesundheitscheck und eine Blutuntersuchung. So lassen sich noch versteckte Erkrankungen, insbesondere der Niere, frühzeitig erkennen und behandeln. Ab einem Alter von sieben Jahren sollte man altersgerechter füttern, das bedeutet, die Nahrung sollte weniger Phosphor enthalten, um die Nieren zu schonen. Ein hochwertiges Futter kann durch unterschiedlichste Aspekte zudem helfen, der Entstehung von Harnsteinen vorzubeugen. Aber auch Katzen, die schon ein Harnsteinleiden hatten, kann mit einer Spezialnahrung geholfen werden.


5. Haben Sie Tipps für Katzenhalter, deren Tier an Haut- oder Fellproblemen beziehungsweise Juckreiz leidet?

Dr. Katrin Busch-Kschiewan: Leider gibt es für Juckreiz bei Katzen zahlreiche Ursachen. Die Diagnostik ist deshalb schwer und gehört in die Hand eines erfahrenen Tierarztes. Neben Parasiten können unterschiedlichste Allergien und Infektionen eine Rolle spielen. Betroffene Katzenhalter sollten sich deshalb unbedingt an ihre Tierarztpraxis wenden und einen Termin vereinbaren. In schlimmen Fällen empfiehlt sich sogar der Besuch eines Fachtierarztes für Dermatologie.
 

6. Welches sind die wichtigsten Tipps zur richtigen Haltung und Pflege einer Katze?

Petra Twardokus: Entscheidend ist eine artgerechte Haltung, bei der sämtliche Bedürfnisse der Samtpfote befriedigt werden. Dazu zählen natürlich ein ruhiger Fress-, Schlafplatz und Standort für die Katzentoilette. Katzen brauchen erhöhte Ruheplätze und Plätze mit Blick nach draußen sowie ausreichend Kratzgelegenheiten. Aber es reicht nicht, nur für das körperliche Wohl zu sorgen, Aufmerksamkeit, Ansprache sowie Streicheleinheiten sind genauso wichtig. Gerade mit Wohnungskatzen muss sich der Halter häufig beschäftigen, um das Tier durch viel Bewegung, Abwechslung und geistige Anregungen auszulasten.


7. Wie sollte sich der Mensch verhalten, wenn ein junges Kätzchen ins Haus kommt, damit es sich möglichst schnell in der neuen Umgebung einlebt?

Petra Twardokus: Dem Kätzchen unbedingt Gelegenheit geben, sein neues Heim in Ruhe zu erkunden und ihm zeigen, wo es Futter, Wasser, die Katzentoilette und den Kratzbaum findet. Gefahrenquellen sollten bereits im Vorfeld eliminiert werden. Das gilt auch für Zugänge zum Keller oder Stellen hinter Küchenschränken, Heizung oder Couch, wo sich ein ängstliches Tier verkriechen kann. Wichtig ist, es zu nichts zu zwingen und es nicht zu bedrängen. Am besten immer das Kätzchen entscheiden lassen, ob es kommen und gestreichelt werden möchte. Anlocken mit Leckerchen oder Spielaufforderungen sind jedoch empfehlenswert, um eine Bindung herzustellen. Das Kätzchen sollte aber keinesfalls mit Gewalt festgehalten oder auf den Arm genommen werden.

8. Katzen sollten möglichst nicht als Einzeltier gehalten werden. Wie klappt die Vergesellschaftung von zwei sich bislang fremden Katzen am besten?

Petra Twardokus: Es kommt auf die Persönlichkeit, die Vorgeschichte und die aktuellen Lebensumstände an, denn es gibt keine Garantie, dass sich die neue Katze mit der bisherigen verträgt und umgekehrt. Sie sollten deshalb möglichst vom Alter und vom Naturell her zueinander passen. Der Tipp, zu einem Kater eine Kätzin, funktioniert sehr oft nicht, wenn z. B. ein Rabauke auf ein typisches zart besaitetes „Mädchen“ trifft. Auch, dass ein Kitten eine alte Katze wieder fit macht, entspricht meist nicht den Tatsachen. Der Rat, zu einer ängstlichen Katze eine sehr selbstbewusste und zu einer dominanten eine unterwürfige zu nehmen, ist ebenfalls falsch. Vielmehr sollte ein souveränes, ausgeglichenes Tier bevorzugt werden, das mit dem Naturell des anderen gut klarkommt und keine Konkurrenz für die bisherige Samtpfoten darstellt, die plötzlich nicht nur ihr Zuhause und ihre Ressourcen, sondern auch die Zuneigung und Aufmerksamkeit ihrer Menschen teilen soll.

9. Wie gewöhnt man einer Katze das Kratzen an den Möbeln ab?

Petra Twardokus: Auch hier ist jeder Fall individuell und es gibt wie immer kein Patentrezept. Hat die Katze adäquate Kratzmöglichkeiten in Form von einem großen Kratzbaum und Kratzmatten. Wo sind diese platziert? Wo genau kratzt die Katze und vor allem in welchen Situationen? Kratzt sie wirklich zur Krallenpflege an den Möbeln, weil eventuell geeignetere Kratzmöglichkeiten fehlen? Oder handelt es sich um Kratzmarkieren, weil die Katze mit diesen sichtbaren Kratzspuren Botschaften hinterlässt oder Revieransprüche gegenüber Mitkatzen anmeldet? Oder aber handelt es sich um ein Aufmerksamkeit heischendes Verhalten, weil die Menschen dann sofort angelaufen kommen?


10. Lässt sich eine Katze überhaupt erziehen? Worauf müssen Katzenhalter dabei besonders achten?

Petra Twardokus: Es kommt darauf an, was man unter Erziehung versteht. Auf Drill und Kommandos wird eine Katze kaum reagieren, aber sie ist in der Lage, zu lernen und man kann ihr natürlich bestimmte Dinge beibringen. Wichtig ist, mit Lob und Belohnung zu arbeiten, wenn die Katze ein erwünschtes Verhalten zeigt. Schimpfen – höchstens mit einem strengen „Nein“ und erhobenem Zeigefinger wie eine drohend erhobene Katzenpfote, denn längere Ausführungen versteht eine Katze einfach nicht. Bestrafungen vermitteln einem Tier ohnehin definitiv nichts über das erwünschte Verhalten. Häufig geht dabei sogar Vertrauen verloren, weil die Katze aus ihrer Sicht gar nicht versteht, dass sie etwas „falsch“ gemacht hat. Geduld, Ausdauer und absolute Konsequenz – sprich immer gleich zu reagieren und es nicht einmal zu erlauben und dann wieder zu verbieten – sind dagegen unerlässlich.


Dr. Katrin Busch-Kschiewan Dr. Katrin Busch-Kschiewan

Tierärztin mit Schwerpunkt Tierernährung
Petra Twardokus

Petra Twardokus

Diplom-Katzenpsychologin


Gründerin und Leiterin des P.T. Instituts

in Mülheim an der Ruhr




Nürnberg Info

90403 Nürnberg

Nürnberg (fränkisch Nämberch) ist eine kreisfreie Stadt im Regierungsbezirk Mittelfranken des Freistaats Bayern. Sie ist mit über 500.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt Bayerns. Nürnberg bildet zusammen mit seinen Nachbarstädten Fürth, Erlangen und Schwabach ein Ballungsgebiet, in dem 1,2 Millionen Menschen leben[2] und welches das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum der Europäischen Metropolregion Nürnberg (3,5 Millionen Einwohner) und Frankens ist.

Quelle und weitere Info: Wikipedia

Stadtdaten Nürnberg

Bundesland: Bayern
Regierungsbezirk: Mittelfranken
Höhe: 309 m ü. NN
Fläche: 186,38 km²
Einwohner: 503.673 (31. Dez. 2009)
Bevölkerungsdichte: 2702 Einwohner je km²
Postleitzahlen: 90402–90491
Vorwahlen: 0911, 09122, 09129
Kfz-Kennzeichen: N
Gemeindeschlüssel: 09 5 64 000
LOCODE: DE NUE
Stadtgliederung: 7 Stadtbezirke
Adresse der Stadtverwaltung: Rathausplatz 2 90403 Nürnberg
Webpräsenz: www.nuernberg.de

Nürnberg ist auf 27 Postleitzahl-Bezirke mit folgenden Namen aufgeteilt:


Nürnberg mit ca. 510.000 Einwohner ist betreffs Gliederung nach Postleitzahlen / Postleitzahlgebieten ein Sonderfall unter allen Großstädten in Deutschland, da mit der führenden 904.. nur ein einziges Postleitzahl-Gebiet (die ersten 3 Stellen der Postleitzahl) eingerichtet wurde.

90402 Lorenz, Mitte
90403 Altstadt und Engere Innenstadt, Mitte, Sebald
90408 Mitte, Nordwestliche Außenstadt
90409 Mitte, Nordwestliche Außenstadt
90419 Mitte, Nordwestliche Außenstadt, West
90425 Nordwestliche Außenstadt, West
90427 Nordwestliche Außenstadt
90429 Mitte, West
90431 Mitte, West, Westliche Außenstadt
90439 Innenstadtgürtel West/Nord/Ost, Mitte, West
90443 Altstadt und Engere Innenstadt, Gibitzenhof, Innenstadtgürtel Süd, Mitte, Süd
90449 West
90451 Süd, West
90453 Süd, West
90455 Königshof, Süd, Weiherhaus, Worzeldorf
90459 Mitte
90461 Mitte, Rangierbahnhof, Süd
90469 Süd, Südöstliche Außenstadt
90471 Südöstliche Außenstad
90473 Südöstliche Außenstad
90475 Ost, Südöstliche Außenstadt
90478 Mitte, Südöstliche Außenstadt
90480 Mitte, Ost, Tiergarten Nürnberg
90482 Mitte, Ost
90489 Mitte
90491 Mitte, Nordwestliche Außenstadt, Ost

Quelle: Wikipedia


Größere Kartenansicht





Ihr Ansprechpartner




Partner werden!



A link not to be clicked on